Psychotherapie

Ich arbeite nach einem integrativen Ansatz, der sich schulenübergreifend alle Vorgehensweisen zunutze macht, die sich als wirksam erwiesen haben. Er orientiert sich an der Konsistenztheorie von Prof. Klaus Grawe und wird mit emotionsfokussierten und klärungsorientierten Interventionen, Imaginationsreisen, hypnotischen Verfahren, Entspannungs- und Atemtechniken, Expositionstraining und Traumatherapie komplettiert. Besonders wichtig ist auch der Einbezug des Körpers, damit sich Psyche und Körper wieder im Einklang befinden und harmonieren.

Obwohl sich mein Behandlungsangebot auf untenstehende Anliegen zusammenfassen lässt, gehe ich nicht von Diagnosen, sondern von einem vorübergehenden psychischen Ungleichgewicht aus. Ungleichgewichte gehören zum Leben und jedem Menschen dazu und sind für mich fern jeglicher psychiatrischer Stigmatisierung. Das Gute am Ungleichgewicht ist, dass ein Gleichgewicht wiederherstellbar ist.

  • Hochsensibilität
  • Autismus-Spektrums-Störungen
  • ADHS, ADS
  • Paarkonflikte
  • sexuelle Schwierigkeiten
  • Umgang mit sexueller Orientierung
  • weibliche Zyklusstörungen, PMS, Menopause
  • Ängste
  • Depressionen
  • Traumata
  • Psychosen
  • stressbedingte psychische und körperliche Beschwerden
  • Sinn- und Lebenskrisen