Gruppe

Gruppenangebot – wenn sich Psychologie und Yoga vereinen

Die PsYoga Gruppentherapie verbindet Gruppenprozesse aus der psychologischen Psychotherapie mit den jahrhundertealten Heilslehren des Yoga und fördert die achtsame Wahrnehmung und Wiedervereinigung von Körper, Geist und Seele. In Kleingruppen (max. 6 Teilnehmende) wird über die bewusste Ausführung von Atem-, Entspannungs- und Körperübungen, sowie über das psychotherapeutische Gruppengespräch die geistige und körperliche Gesundheit und Flexibilität gefördert.

Die Gruppe wird geleitet von Sandra Hofstetter, sie ist Fachpsychologin für Psychotherapie und zertifizierte Yoga-Lehrerin (YTT 200 und YPT).

Voraussetzungen für die Gruppe:

  • wöchentliche Teilnahme über mind. 7 Termine
  • Vorgespräch

Kramgasse 68, open yoga, 3011 Bern

Anmeldung und Fragen: per Email an sandra.hofstetter@psychologie.ch

Preis: Gruppenkurs (7 Termine insgesamt) 350.- sFr.

Je nach Krankenkasse wird ein Teil von der Zusatzversicherung zurückvergütet. Klären Sie dies am besten vorgängig mit Ihrer Krankenkasse ab.

Mitbringen:

  • Bequeme Kleidung
  • Yoga-Material vor Ort vorhanden

Yoga-Level: Basic im Stil von Vinyasa Flow

Ziel der PsYoga Gruppe:

Unsere Zeit charakterisiert sich dadurch, dass wir häufig losgelöst von unserem Körper und unseren Emotionen funktionieren. Zudem leben wir selten im Moment, sondern grübeln über die Vergangenheit oder eilen dem nächsten Ziel entgegen. Hält sich dieser Zustand über längere Zeit aufrecht, so beginnt der Verstand unbearbeitete und nicht wahrgenommene Emotionen und Erfahrungen in den Körper zu verschieben. Diese Verdrängung bleibt jedoch nicht ohne Folgen und zeigt sich längerfristig in körperlichen und seelischen Beschwerden wie Schlafstörungen, chronischem Stress, Burnout, Schmerzkrankheiten, Depressionen, Ängsten, Verspannungen usw.

Die Gruppe bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit sowohl über das psychotherapeutische Gruppengespräch als auch über den grossen Schatz der Yoga Heilslehre unseren Körper wieder zu spüren, Achtsamkeit zu üben, Entspannung zu erleben, unverarbeitete Themen in einer wohlgehüteten Umgebung und getragen von anderen zu bearbeiten und gestärkt und selbstwirksam aus der Gruppenarbeit hervorzugehen.